Spielbetrieb

Erste gewinnt sicher in Koblenz

Heute spielten wir beim SV Koblenz, der sich im Abstiegskampf befindet. Die Koblenzer waren ersatzgeschwächt (die Stammmannschaft dort ist recht stark), so dass wir favorisiert ins Rennen gingen.
Es ging dann auch gut los, mit drei Siegen von Julius Muckle, Stefan Johann und Andreas Lambert. Julius hatte bei der Vorbereitung festgestellt dass sein Gegner stets das gleiche Schema verwendet und eine Variante gefunden, in der dieses Schema nicht passte. Er bekam schnell starken Angriff und gewann sicher.
Andreas Lambert hatte eine zweischneidige Sizilianische Partie mit entgegengesetzten Rochaden auf dem Brett, in der sein Angriff durchschlug.
Bei Stefan entschied sich die Partie in scheinbar normaler Stellung durch eine Taktik die einen Königsangriff ermöglichte.
Dazu ein Remis von Reiner Junker, der angesichts nahender Zeitnot und unklarer Stellung mit Remis zufrieden war - auch angesichts des Standes von 3-0 für uns.
Damit : 3,5-0,5.
Den Siegpunkt holte dann Andreas Gypser, der seinen Gegner ebenfalls von Anfang an unter Druck setzte. Der Kampf war damit schon vor der ersten Zeitkontrolle mit 4,5-0,5 entschieden.
Danach mussten wir zwei Niederlagen hinnehmen. Für Ujup Murseli verlief die Eröffnung ungünstig, und er nahm eine Verteidigungsstellung ein, bei der sich zwei Bauernreihen von jeweils 4 Bauern gegenüberstanden. Der Gegner bereitete geduldig einen Durchbruch vor und konnte die Partie im Leichtfigurenendspiel gewinnne. Karlheinz Eßwein erspielte sich eine positionell klar bessere Stellung. Er brachte dann ein Figurenopfer für Königsangriff, das jedoch nicht ganz durchschlug.
Stand nun 4,5-2,5. Als letzter spielte Richard Muckle, der in der Eröffnung einen Bauern gewonnen und diesen dann zäh verteidigt hatte. Der Bauer wurde im Endspiel zum Freibauern, der jedoch von den gegnerischen Turmen angegriffen und blockiert wurde. Unter Qualitätsopfer brachte Richard den Bauern dennoch vorwärts und gewann das Endspiel souverän.
Endstand : 5,5-2,5

Klubmeisterschaft Jugend 2018- die Meister sind gekürt!

Am Samstag fand die Jugendklubmeisterschaft 2018 statt. Acht Teilnehmer fanden sich im Klubheim ein und spielten in fünf Runden Schweizer System ihre Gewinner aus. Die Turnierleitung lag in den bewährten Händen von Jugendleiter Martin Köbsel und Alexander Larsch. Am Ende wurde Basitian Küver mit 5 aus 5 Gesamtsieger vor vier Spielern mit jeweils 3 Punkten: 2. Benjamin Küver mit bester Buchholzwertung, 3. Neven Machill, 4. Maxim Menold und Melanie Wille mit gleicher Buchholz und Sonneborn-Berger Wertung. Bei den Mädchen wurde damit Melanie Wille Meisterin vor Nina Knorr und Maya Herrgen. U12 Meister wurde Enzo Marinese mit 2 Punkten. Für das leibliche Wohl sorgte Mayas Mutter mit lecker Brötchen und zwei (!) Kuchen.

Bastian Küver hatte auch das notwendige Glück bei seinem Titelgewinn: nach Startschwierigkeiten gegen Maya konnte er sich in Runde 1 erst spät durchsetzen und Melanie übersah mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr, die Gelegenheit Bastian mattzusetzen!

1. Pfalzliga: Erneute Niederlage gegen Schifferstadt

Gegen Schifferstadt hatten wir auch in diesem Jahr wieder kein Glück, obwohl der Kampf auch dieses Mal wieder anders herum hätte ausgehen können. Es begann gut, als Burhan Misini sein Doppelturmendspiel gewinnen konnte. Der Gegner hatte zu viele Bauernschwächen, die nicht mehr zu verteidigen waren. Karl-Heinz Böhler hatte mit Schwarz nach einem Bauernopfer eine starke Position erreicht und stellte dann unglücklich die Dame ein- 1:1. Dieter Villing überspielte seinen Gegner mit Weiß in der Französischen Verteidigung-2:1. Am Spitzenbrett hatte Nderim Saraci auf die Rochade verzichtet und den König auf f7 gestellt. Mit einigen taktischen Tricks wirkten sich dann Felderschwächen und die offene e Linie aus und er musste Materialverluste hinnehmen- 2:2. Gerhard Wetzel und Ujup Murseli hatten an Brett 7 und 8 starke Gegner. Trotz erbittertem Widerstand gingen beide Partien leider verloren: 2:4. Hans Kelchner hatte ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern erreicht, in dem keine Seite mehr gewinnen konnte. 2,5: 4,5. Andreas Gypser hatte sich nach ausgeglichener Eröffnung im Endspiel einen starken Freibauer erarbeitet. In gewonnener Stellung aber beiderseitig großer Zeitnot übersah er eine taktische Finesse, der Freibauer war weg und die Partie endete mit Dauerschach-3:5.
Mit 5:3 Punkten sind die Aufstiegsträume erstmal beiseite gelegt. Am 16.Dezember geht es dann gegen Mutterstadt.

IM Nderim Saraci gegen GM Ding Liren auf Youtube

Unser Neuzugang Nderim Saraci ist die Nummer 1 im Kosovo und bereits 5 mal Landesmeister dort gewesen. Er spielt auch schon seit jahren in der Nationalmannschaft des Kosovo an Brett 1. 2016 spielte er gegen Ding Liren aus China (der jetzt absolute Weltklasse ist und aktuell eine Serie von ca. 100 Partien ohne Niederlage hingelegt hat- und das auf Weltklasseniveau)

. Dazu gibt es ein schönes Video auf Youtube, wo man Nderim in Aktion sehen kann. Leider ging die Partie damals verloren, aber es ist doch toll, dass ein Spieler unseres Vereins gegen solche Weltklassegegner antreten darf! Hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=WE4FXXCIrKA

Erwachsenentraining mit Schachtherapeut Manfred Herbold

 

Am gestrigen Freitag hat Schachtherapeut Manfred Herbold aus " Die Fesselung ist immer und überall" gelesen. Dazu gab es dann die entsprechenden Taktikaufgaben zum Selberlösen. Es war wieder ein vergnüglicher Abend mit dem Schachtherapeuten! Leider waren aber nur wenige Schachfreunde anwesend.
 
Im Klub liegen noch ein paar Unterlagen zur freien Verfügung!
 

 

Blitzturnier November 2018

Dr. -Karl-Thurner-Blitzturnier 2018
Platz Name Jan Feb Mär April Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Rnd Summe
1 Vohmann, Wolfgang 57,1 91,7 66,7 60,0 43,8 100,0 87,5   80,0 8 586,7
3 Johann, Christof Dr. 66,7 83,3 83,3 60,0   4 293,3
4 Simon, Stefan 70,0 75,0   75,0 35,0 4 255,0
2 Derlich, Manfred 42,9 41,7 33,3 20,0 50,0 16,7 37,5 7 242,0
5 Dickel, Gisbert 57,1 41,7 83,3   35,7 4 217,9
6 Lambert, Andreas 75,0 56,3 53,6 3 184,8
7 Esswein, Karlheinz 83,3 18,8 71,4 3 173,5
9 Gypser, Andreas Dr. 82,1 81,3 2 163,4
8 Kemper, Yannick 28,6 25,0 0,0 16,7 40,0 25,0 25,0   7 160,2
10 Kissel, Ralf 33,3 62,5 33,3 25,0 4 154,2
13 Junker, Reiner 0,0 50,0 21,4 40,0 4 111,4
11 Kardan, Mourtada 25,0 75,0 2 100,0
15 Jevtovic, Ddragoslav 81,3 1 81,3
12 Bruch, Jochen FM 75,0 1 75,0
20 Schmidt, Horst 75,0 1 75,0
14 Murseli, Ujup 50,0 1 50,0
16 Misini, Burhan 46,4 1 46,4
17 Wetzel, Gerhard 43,8 1 43,8
18 Freundl, Thomas 37,5 1 37,5
19 Röse, Bastian   20,0 1 20,0
23 Malditz, Dieter 10,0 1 10,0
21 Beyer, Thomas 0,0 1 0,0

1. Pfalzliga: 2. Mannschaft mit Kantersieg in Ramstein-Miesenbach

Vergangene Saison konnten wir in Ramstein-Miesenbach nur mit sehr viel Glück gewinnen. In diesem Jahr lief es deutlich besser und wir fuhren mit einem 7:1 Sieg im Koffer wieder nach Hause.

An Brett 2 wollte Weiss den schwarzen Aufbau von Andreas Gypser mit d6 und a6 in der Italienischen Verteidigung stürmisch wiederlegen, geriet jedoch in Nachteil. Im 17. Zug übersah er dann ein Ablenkungsopfer, dass netto zum Turmverlust führte- 1:0 für die Zwölfer. Neuzugang IM Nerdim Saraci überspielte an Brett 1 seinen Gegner in der Katalanischen Verteidigung und gewann entscheidend Material-2:0. Ein gelungener Einstand! Burhan Misini hatte in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel zwei verbundene Freibauern, die sich als zu stark für seinen Gegner erwiesen: 3:0! In einer aufgrund der verschachtelten Bauernstruktur remisverdächtigen Stellung wollte der Gegner von Ujup Murseli an Brett 8 zuviel und überzog die Stellung. Nach Figurenverlust stellte er den Widerstand ein. In einer umkämpften Partie an Brett 7 wurde die schwarze Dame auf dem Zentralfeld d5 von Karl-Heinz Böhler gefangen. Der daraus resultierende Materialnachteil war zu groß: 5:0. Dieter Villings Partie stand auf des Messers Schneide, aber er hatte das deutlich bessere Zeitmanagement. Schließlich übersah sein Gegner eine Mattkombination von Dieter und musste aufgeben- 6:0. Sehr fein war die Endspielbehandlung von Hans Kelchner. Er ließ sich einen verdoppelten Freibauern machen und hatte richtig berechnet, dass in dem entstehenden Läuferendspiel der gegnerische König diesen nie einsammeln kann, er aber in die schwarze Stellung entscheidend mit dem König eindringen kann. 7:0! Wolfgang Vohmann hatte gegen seinen Gegner mit Schwarz eine unangenehme passive Stellung zu verteidigen. Findig suchte er Gegenspiel am Königsflügel. Sein Gegner (der jetzt 3/3 in dieser Saison hat) fand aber eine studienartige Möglichkeit, einem Dauerschach doch noch auszuweichen und gewann schließlch das Damenendspiel - der Ehrentreffer für die Gastgeber 7:1 In zwei Wochen spielen wir gegen den Tabellenführer aus Schifferstadt, der noch eine weiße Weste in dieser Saison hat.  

.