Spielbetrieb

Neujahrsgrüße 2019

Liebe Schachfreunde,

hinter uns liegt ein ereignisreiches Schachjahr 2018. Wir haben schöne Erfolge speziell bei den Senioren und im Jugendbereich erreicht. Aber auch die jüngsten Erfolge unserer Spieler auf den Weihnachtsturnieren zeigen, dass wir nicht nur präsent sind, nicht nur mithalten, sondern ehrgeizig sind und an der Spitze sein wollen.

Für das kommende Jahr kann sich dies gerne fortsetzen. Dennoch wartet gerade in 2019 die Herausforderung auf uns, ein Umfeld zu gestalten, dass nicht nur wieder mehr Mitglieder sondrn hoffentlich auch neue Interessierte aus der Region anzieht- zu unseren Spielabenden und zu unseren Turnieren und Veranstaltungen!

Wenn uns das nachhaltig gelingt, bin ich sicher, dass wir gestärkt in die kommenden Jahre gehen können. Frische neue Ideen haben wir und jeder ist herzlich eingeladen, seinen Input zu liefern. Der Verein lebt vom Miteinander - leider ist diese an sich triviale Erkenntnis heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr!

Ich freue mich auf das Jahr 2019- auf das Schnellschachturnier am 5. Januar, auf die Zwischenrunde der Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft am 26./27.Januar auf die Zentralrunde der 1. RLP Liga am 7. April, das Turnier un der Walzmühle und die Stadtmeisterschaft im Sommer. Auf sportliche Wettkämpfe bei uns aber auch beu de Turnieren in der Region und darüberhinaus.

Ihnen Allen einen Guten Rutsch ins Jahr 2019, Gesundheit für Sie und Ihre Familien und viel Erfolg bei allen Ihren Vorhaben - auf dem Schachbrett oder abseits davon!

Ihr Andreas Gypser

PS. Weihnachtsgrüße hatte ich in diesem Jahr in unserer Whats-App Gruppe verteilt. Der Link auf den kurzen Film findet sich hier:  https://www.magentacloud.de/lnk/tJSTreP0

Wer noch Mitglied in unserer WHats App Gruppe werden will, kann mir eine kurze Email senden (am besten mit seiner Mobilfunk-Nummer; ich nehme ihn dann in die Gruppe auf).

Julius Muckle wird Dritter beim Erfurter Weihnachts-Open +++ Nderim Saraci gewinnt das Internaational Open in Pristina (KOS)

 

Erfurt:

Julius Muckle hat den dritten Platz im Meisterturnier beim Weihnachtsopen in Erfurt gewonnen. Durch ein Remis gegen den vor ihm Platzierten IM Lagunow konnte er den Medaillienrang mit 6/8 und bester Buchholzwertung sichern und musste nur IM Dennes Abel (6.5 Punkte) noch an sich vorbeiziehen lassen. Julius hat in Erfurt wieder gezeigt dass er ein vollständiges Turnier auf IM Niveau durchspielen kann! Herzlichen Glückwunsch!

 

Johannes Feldmann holte 5.0 Punkte, Yannick Kemper landete bei 4.5 Punkten - er verbuchte ein schönes ELO/ DWZ-Plus. Im Hauptturnier (bis Wertungszahl 2000) holte Ralf Kissel (SK Mannheim) 2 Punkte aus acht Partien.

Dieter Villing verlor die letzte Partie im nur fünfrundigen Seniorenturnier und kam schließlich auf 3 Punkte aus 5 Partien. Bei einem Sieg wäre wohl in den Medaillienrängen gewesen.

 

Pristina:

Beim International Open KOSOVA 2018 in Pristina (Kosovo) wurde IM Nderim Saraci Erster! Er hatte am Ende.mit 7.5 Punkten aus 9 Partien einen halben Punkt Vorsprung auf die Verfolger, unter denen einige weitere Titelträger (GM; IM, FM) waren.

 

 

Frankenthal:

Andreas Lambert holte beim 5. Weihnachts-Open in der A-Gruppe in Frankenthal 4.5 Punkte aus 7 Partien. Claus Petschick erreichte im B-Turnier 3 Punkte aus 7 Partien.

 

12er erfolgreich auf den Weihnachtsschachturnieren!

In Erfurt steht Julius Muckle im Meisterturnier mit 5 Punkten nach 6 Runden in der Spitzengruppe. Johannes Feldmann hat im Moment 4 aus 6 und Yannick Kemper steht bei 3 Punkten. In Runde 4 wurden Johannes und Yannick gegeneinander gelost, die Partie endete schließlich Remis.
Im Seniorenturnier hat Dieter Villing nach 4 Runden sehr gute 3 Punkte.

Der für SK Mannheim antretende Ralf Kissel hat für das Hauptturnier (B-Turnier) gemeldet und hat nach sechs Runden 1 Punkt .

In Frankenthal spielt Andreas Lambert im A-Turnier (2 Punkte aus 4 Partien); Claus Petschick hat zurzeit dieselbe Punktzahl im B-Turnier!

 

Wir drücken allen 12ern für die letzten Runden die Daumen!

Klubzeitung Nr. 70 ist erschienen!

Liebe Schachfreunde, zum Jahresende 2018 ist die neue Ausgabe Nr. 70 der Klubzeitung erschienen. Sie kann am Spelabend im Klub abgeholt werden!

 

Bitte beachten: Zwischen Weihnachten und Neujahr ist das Klubheim geschlossen! Nächste Termine sind also diese Woche Freitag, 21.12. und dann wieder der 04.01.2019.

Horand Rittersbacher verstorben

Am Nikolaustag 2018 ist unser Schachfreund Horand Rittersbacher im Alter von 85 Jahren verstorben. Nach einem Sturz erlitt er so schwere Verletzungen, dass ihm nicht mehr geholfen werden konnte. Nur ein paar Wochen vorher spielte er noch in der 4. Mannschaft in der Kreisliga und trug mit seinem Sieg zum 3:3-Punktgewinn bei. Es ist unfassbar, dass wir ihn nie wieder beim Jugendtraining im Klub im Wettstreit mit unseren Jüngsten sehen werden. Gerne und mit viel Geduld kümmerte er sich um unsere Kinder und Jugendlichen. Jahrelang half er als Vorstandsmitglied verantwortlich für Organisation bei allen unseren Veranstaltungen von Turnieren bis zum Grillfest und der Nikolausfeier. Immer konnte man ihn ansprechen, wenn eine helfende Hand gebraucht wurde. Und gerne ließ er den Vorstand von seiner jahrzehntelangen Erfahrung profitieren; seine Ratschläge halfen oft in kniffligen Fragen der Vereinsführung weiter.

 

Wir werden Dich vermissen!

 

Die Trauerfeier ist am Mo, 17. Dezember um 14.00 h in der Trauerhalle in Birkenheide.

2.Mannschaft gegen Mutterstadt

Die 2. Mannschaft hat mal wieder 7:1 gewonnen. Ausführlicher Bericht auf www.Taxi-Vohmann.de

Erste gewinnt sicher in Koblenz

Heute spielten wir beim SV Koblenz, der sich im Abstiegskampf befindet. Die Koblenzer waren ersatzgeschwächt (die Stammmannschaft dort ist recht stark), so dass wir favorisiert ins Rennen gingen.
Es ging dann auch gut los, mit drei Siegen von Julius Muckle, Stefan Johann und Andreas Lambert. Julius hatte bei der Vorbereitung festgestellt dass sein Gegner stets das gleiche Schema verwendet und eine Variante gefunden, in der dieses Schema nicht passte. Er bekam schnell starken Angriff und gewann sicher.
Andreas Lambert hatte eine zweischneidige Sizilianische Partie mit entgegengesetzten Rochaden auf dem Brett, in der sein Angriff durchschlug.
Bei Stefan entschied sich die Partie in scheinbar normaler Stellung durch eine Taktik die einen Königsangriff ermöglichte.
Dazu ein Remis von Reiner Junker, der angesichts nahender Zeitnot und unklarer Stellung mit Remis zufrieden war - auch angesichts des Standes von 3-0 für uns.
Damit : 3,5-0,5.
Den Siegpunkt holte dann Andreas Gypser, der seinen Gegner ebenfalls von Anfang an unter Druck setzte. Der Kampf war damit schon vor der ersten Zeitkontrolle mit 4,5-0,5 entschieden.
Danach mussten wir zwei Niederlagen hinnehmen. Für Ujup Murseli verlief die Eröffnung ungünstig, und er nahm eine Verteidigungsstellung ein, bei der sich zwei Bauernreihen von jeweils 4 Bauern gegenüberstanden. Der Gegner bereitete geduldig einen Durchbruch vor und konnte die Partie im Leichtfigurenendspiel gewinnne. Karlheinz Eßwein erspielte sich eine positionell klar bessere Stellung. Er brachte dann ein Figurenopfer für Königsangriff, das jedoch nicht ganz durchschlug.
Stand nun 4,5-2,5. Als letzter spielte Richard Muckle, der in der Eröffnung einen Bauern gewonnen und diesen dann zäh verteidigt hatte. Der Bauer wurde im Endspiel zum Freibauern, der jedoch von den gegnerischen Turmen angegriffen und blockiert wurde. Unter Qualitätsopfer brachte Richard den Bauern dennoch vorwärts und gewann das Endspiel souverän.
Endstand : 5,5-2,5

.