Spielbetrieb

Himmelfahrts-4er-Blitz in Schifferstadt

An Himmelfahrt war wieder das bekannte Schifferstätter 4er-Blitzturnier, bei dem jeder am Ende noch einen Bund Rettiche bekommt. Wir waren mit einer Mannschaft (Jochen Bruch, Johannes Feldmann, Andreas Lambert, Julius Muckle) dabei, und belegten den 4.Platz. Sehr souverän gewann die erste Mannschaft von Landau, die ja im nächsten Jahr 2.Liga spielen werden.

In Schifferstadt werden nicht nur Mannschafts- sondern auch Brettpreise vergeben. Wir spielten alle ganz ordentlich, aber Jochen Bruch war besonders gut drauf : Er holte am Spitzenbrett den Brettpreis mit 19,5-2,5 Punkten.

 

Die Details gibt es auf der Seite von Schifferstadt : http://www.schachclub-schifferstadt.de/index.php/10-berichte/88-sk-landau-i-gewinnt-christi-himmelfahrt-4er-mannschafts-blitzturnier-2015

 

Die Top 4 :

 

 1.

Landau 1

2348

A

22

0

0

44 - 0

81.0

1

Becking,Stephan

2434

A

18

2

2

19.0 - 3.0

2

Bärwinkel,Tobias

2358

A

17

2

3

18.0 - 4.0

3

Lang,Torsten

2332

A

22

0

0

22.0 - 0.0

4

Leuranguer,Yannick

2269

A

22

0

0

22.0 - 0.0

 2.

Landau 2

2170

A

17

3

2

37 - 7

69.5

1

Lang,Matthias

2148

A

17

0

5

17.0 - 5.0

2

Schmidt,Justus

2085

A

16

1

5

16.5 - 5.5

3

Grünstäudl,Wolfgang,Dr.

2187

A

17

1

4

17.5 - 4.5

4

Möldner,Jürgen

2258

A

18

1

3

18.5 - 3.5

 3.

Worms 1

2049

A

17

3

2

37 - 7

60.0

1

Ollenberger,Roland

2286

A

19

0

3

19.0 - 3.0

2

Hoppe,Florian

1645

A

4

4

14

6.0 - 16.0

3

Schluchter,Steffen

2174

A

16

3

3

17.5 - 4.5

4

Martin,Mike

2090

A

16

3

3

17.5 - 4.5

 4.

Ludwigshafen 1912

2153

A

16

4

2

36 - 8

69.0

1

Bruch,Jochen

2191

A

18

3

1

19.5 - 2.5

2

Feldmann,Johannes

2125

A

15

2

5

16.0 - 6.0

3

Lambert,Andreas

2167

A

18

1

3

18.5 - 3.5

4

Muckle,Julius

2129

A

15

0

7

15.0 - 7.0

Mannschaftsblitzturniere im Sommer

In unserer Region gibt es ja zwei traditionelle Mannschaftsblitzturniere :

 

14.Mai : Himmelfahrt-Blitzturnier in Schifferstadt : http://www.schachclub-schifferstadt.de/index.php/kalender/icalrepeat.detail/2015/05/14/110/-/christi-himmelfahrt-4er-mannschafts-blitzturnier

 

5.Juli : Fischerfest-Blitzturnier in Altrip : http://www.schachklub-altrip.de/fischer

 

Beide Turniere sind sehr zu empfehlen, bei Interesse könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben (alambert  @  gmx.de).

 

Als Ergänzung noch ein Hinweis für die wirklich harten Blitzspieler : In Langen bei Frankfurt findet am 27.06. die offene hessische Blitzmeisterschaft statt, die nach Blitz-Elo ausgewertet wird.

http://www.hessischer-schachverband.de/events/hessische-blitzeinzelmeisterschaft-2015

 

Kurzbericht - Schachkongress Neustadt

Der 84. Pfälzische Schachkongress ging heute in Neustadt zu Ende. Organisation, Verpflegung etc. war - wie immer in Neustadt - ausgezeichnet. Spiellokal und Orga-Team ist das gleiche das auch das Pfalzopen veranstaltet.

 

Hier ist die Website : http://schachkongress2015.de/index.html

und hier sind die Ergebnisse zu finden : http://schachkongress2015.de/ergebnisse.html

 

Es waren ein paar Zwölfer am Start, deren Abschneiden ich unten zusammenfasse (und hoffentlich niemanden vergessen habe). Besonders in den Meisteranwärter-Turnieren waren wir erfolgreich. Julius wurde Zweiter und hat damit im nächsten Jahr Chancen, als Nachrücker ins MTB zu kommen. Andreas gewann das MAT I und ist direkt für das MTB qualifiziert.

 

Senioren

5. Dieter Villing

 

Blitzschach

7.Jochen Bruch

 

Problemlösungsturnier

Turnierleitung : Franz Pachl

2. Jochen Bruch

5. Lösungsgemeinschaft Ralph Ritter/Manfred Derlich

 

Schnellschach

6. Andreas Lambert

 

Hauptturnier I

3. Manfred Derlich
17. Ralf Kissel

 

Hauptturnier III

11. Richard Muckle

 

MAT I

1. Andreas Lambert
4. Ralph Ritter

 

MAT II

2. Julius Muckle

 

MTA

9. Manfred Herbold

Sbrp-Mannschaftsblitz - Bericht der ersten Mannschaft

Am Samstag haben wir die SBRP-Mannschaftsblitzmeisterschaft 2015 ausgerichtet. Einen ausführlichen Bericht von Landesspielleiter Daniel Hendrich, natürlich mit Blick auf die Tabellenspitze, gibt es auf der Seite des Sbrp : Bericht Sbrp
Da es einige Absagen gab, durften wir neben dem Ausrichterfreiplatz sogar eine zweite Mannschaft (Reiner Junker, Richard Muckle, Manfred Derlich und Ralf Kissel) stellen, die so einmal Erfahrung auf der höchsten rheinlandpfälzischen Blitzschach-Ebene sammeln konnte - und zumindest ein Mannschaftsremis sprang auch dabei heraus.
Unsere erste Mannschaft spielte in der Aufstellung Jochen Bruch, Johannes Feldmann, Julius Muckle und Andreas Lambert. Mit einem Ratingsschnitt von 2121 waren wir an 7 gesetzt, und auf diesem Platz landeten wir dann auch. Die ersten drei Teams mit Rating-Schnitten von über 2300 bzw. über 2400 waren eine Klasse für sich (40-4 bzw. 37-7 Mannschaftspunkte), und gegen diese Mannschaften mussten wir auch hohe Niederlagen einstecken.
Gegen die übrigen Teams konnten wir mithalten, so haben wir beispielsweise den viertplatzierten in der Schlussrunde nocheinmal (mit etwas Glück) bezwingen können.
Manche sagen ja nun, dass die Ratingzahlen im Blitz nichts aussagen. Das mag auch sein, aber ein Blick auf die Abschlusstabelle zeigt, dass die ersten 7 Mannschaften in diesem Turnier exakt in der Reihenfolge ihrer Rating-Durchschnitte einliefen.

Sieger wurde die Mannschaft von Schott Mainz, die gar einen Grossmeister an Brett 1 aufboten. Um Platz zwei gab es einen spannenden Stichkampf zwischen Heidesheim und Landau, den die Landauer für sich entschieden haben. Kritisch war die Partie am 4.Brett, in der der Landauer ein Endspiel mit Kompensation für einen Minusbauerntrotz stark reduziertem Material noch gewinnen konnte.
Zum Abschluss nochmal Dank an die Turnierleitung und ans Orga-Team die wie gewohnt für reibungslosen Ablauf und gute Verpflegung sorgten.

Sechs Zwölfer beim Pfalzopen in Neustadt – Alle gut dabei/Muckles überzeugen

Über die Faschingstage fand in Neustadt-Böbig nun bereits zum sechsten Mal das Pfalzopen mit über 450 Teilnehmern statt. Es wird ein neunrundiges A-Turnier und ein siebenrundiges B-Turnier (bis DWZ 1950) gespielt. Im A-Turnier waren Julius Muckle, Manfred Herbold und Dieter Villing am Start; im B-Turnier sah man Richard Muckle, Yannick Kemper und Ralf Kissel.
 Das Turnier gewonnen hat GM Alexandre Danin aus Bochum mit 7 aus 9. Zu beachten auch der achte Platz des uns bekannten zehnjährigen Jugendspielers Vincent Keymer aus Gau-Algesheim, der ungeschlagen mit 6,5 aus 9 und einer Leistung von 2554  95 DWZ-Punkte gutmachte. Alle Turnierinformationen findet man unter www.pfalzopen.de
Bester Zwölfer war Julius Muckle mit 4,5 aus 9 gegen zum Teil von der Zahl her deutlich bessere Gegner. Dies bringt ihm eine Spielstärkeverbesserung von 53 Punkten ein. Ebenfalls 4,5 Punkte gelangen Manfred Herbold, der nur 8 Partien spielen konnte. Dieter Villing startete furios und bekam es dann logischerweise mit sehr starken Gegnern zu tun. Mit 3,5 Punkten aus 9 Partien gewann er 27 Punkte hinzu.
Eine deutliche Leistungsverbesserung ist bei Richard Muckle festzustellen. Mit 4 aus 7 und einer Leistung von 1711 konnte er sehr gut mithalten und 47 DWZ-Punkte einheimsen. Ich erreichte ebenfalls 4 aus 7 und spielte mit einer Ausnahme recht sauber. Ärgerlich, dass ich in den Runden 6 und 7 gewonnene Endspiele gegen deutlich bessere Spieler ins Remis versemmelte. Yannick Kemper gelangen auch 4 Punkte. Schade dabei, dass er in Runde 4 einen Aussetzer gegen einen schwächeren Gegner hatte; danach gelangen ihm aber noch 3 Punkte aus 3 Partien.
Das sympathische Turnier hat sich in der Region zurecht fest etabliert und eine Teilnahme ist daher zu empfehlen.

36. Schnellschach-Open wieder ein Riesenerfolg

Am 36. Schnellschachopen in den Räumen der Berufsbildenden Schule 1 in Ludwigshafen nahmen 44 Teilnehmer teil, darunter GM Schmaltz, IM Spirin und IM Chernov. nach spannendem Turnierverlauf gewann schließlich IM Spirin mit 6 / 7 als alleiniger Sieger vor IM Chernoov und GM Schmaltz, die beide auf 5.5 Punkte kamen. Den Ratingpreis U2000 gewann Tim Pfrengle. U1800 war Leo Heimann der Sieger; U1600 Grigorios Chitzios und U1400  gewann Ron Freudenberger.

Großes Lob erntete auch wieder die Küche, die von Christine Frotscher und Frau Teichler "geschmissen" wurde. Neben Brötchen und Wiener Würstchen standen in diesem Jahr auch  "Vitamine" in Form von Obst auf der Speisekarte. Zeitgleich fand im Klubheim am selben Tag das Neujahrsturnier unserer Shogi-Freunde statt. Hier nahmen auch fast vierzig Teilnehmer (38) teil!!

 

 

36. Schnellschachturnier SK Ludwigshafen 1912

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde 
RangTiteTeilnehmerELONWZVerein/OrtLandSRVPunkteBuchhSoBer
1. IM Spirin, Oleg 2475   SC Untergromnbach   5 2 0 6.0 33.5 28.25
2. IM Chernov,Vadim 2437 2370 SK Ladenburg ROU 4 3 0 5.5 33.0 24.75
3. GM Schmaltz,Roland 2523 2467 OSG Baden-Baden GER 5 1 1 5.5 31.5 22.75
4.   Podat,Vladimir,Dr. 2318   SF Heidelberg UKR 4 2 1 5.0 31.5 20.25
5.   Farmani  Anosheh,  2225 2172     4 2 1 5.0 31.0 20.25
6.   Pfrengle,Tim 2137 1997 SC Idar-Oberstein GER 4 2 1 5.0 29.5 19.25
7.   Helbig,Daniel 2159 2099 SV Worms GER 5 0 2 5.0 29.0 19.00
8.   Fichter,Fabian 2068 2099 SG Schramberg-Lauterbach GER 4 1 2 4.5 28.5 15.50
9.   Lambert,Andreas 2153 2107 SK Ludwigshafen GER 4 1 2 4.5 28.0 15.75
10.   Dushatskiy,Fedor 2197 2107 SV Hockenheim GER 2 5 0 4.5 26.5 15.75
11.   Johann,Christof,Dr 2187 2140 SK Frankenthal GER 4 0 3 4.0 31.0 15.50
12. CM Ollenberger,Roland 2231 2168 SV Worms GER 3 2 2 4.0 28.5 14.00
13.   Esterluss,Johannes 2006 1898 SC Lorsch GER 3 2 2 4.0 28.0 13.75
14. FM Pioch,Thomas 2157 2050 SF Mainz GER 2 4 1 4.0 27.5 14.50
15.   Mrvicin,Marin 1951 1829 SC Lampertheim GER 3 2 2 4.0 27.0 13.00
16.   Martin,Mike 2114 2016 SV Worms GER 3 2 2 4.0 26.5 14.25
17.   Schröder,Volker,Dr 2107 2121 SK Weinheim GER 3 2 2 4.0 26.0 11.75
18.   Hauch,Jörg 2074 1957 Kreuznacher SV GER 4 0 3 4.0 25.0 12.50
19.   Wehner,Fred   1987 SC Hennweiler GER 3 2 2 4.0 19.0 9.00
20.   Heidarnezhad,Ben-A 1972 1971 SC Ketsch GER 3 1 3 3.5 27.5 10.75
21.   Bäder,Volker   1910 Kreuznacher SV GER 3 1 3 3.5 26.0 10.00
22.   Engel,Berthold 2215 2128 BG Buchen GER 3 1 3 3.5 26.0 9.75
23.   Esswein,Karlheinz 2056 2006 SK Ludwigshafen GER 3 1 3 3.5 24.5 11.25
24.   Jenisch,Achim 1848 1850 SF Steinsfurt GER 3 1 3 3.5 24.5 9.50
25.   Falkenstein, Reinh   1801 Chaos Mannehim   3 1 3 3.5 22.0 8.25
26.   Chitzios,Grigorios   1587 SH Ludwigshafen GER 3 1 3 3.5 20.5 7.00
27.   Musiolik,David   1524 SK Eisenberg GER 2 3 2 3.5 18.5 7.75
28.   Heimann,Leo   1658 SV Walldorf GER 2 2 3 3.0 24.5 8.50
29.   Höhler,Waldemar 1854 1724 SK Sandhausen GER 2 2 3 3.0 23.5 7.50
30.   Keßler,Thomas   1729 SK Ludwigshafen GER 3 0 4 3.0 22.5 6.50
31.   Schimmelpfennig,Kl 2005 1720 SK Eisenberg GER 2 2 3 3.0 21.5 8.00
32.   Klaus,Rainer 1825 1893 SK Frankenthal GER 3 0 4 3.0 21.0 5.00
33.   Petreski,Gligur 1855 1877 SV Mainz-Mombach GER 3 0 4 3.0 19.5 5.00
34.   Vakuliuk,Fiodor 1853 1680 SC Leimen GER 2 1 4 2.5 23.5 6.00
35.   Freudenberger,Ron   1323 SC Ketsch GER 2 1 4 2.5 19.5 4.25
36.   Chambers,Dominik K   1206 SC Lorsch GER 2 1 4 2.5 18.0 4.25
37.   Jessl,Ingo   1581 SC Eppelheim GER 1 2 4 2.0 21.0 5.00
38.   Schwarzkopf,Robert 1495 1180 SK Eisenberg GER 1 2 4 2.0 20.0 3.00
39.   Gaschnitz,Oliver   1381 ESV Ludwigshafen GER 2 0 5 2.0 19.5 2.50
40.   Henke, Stephan   1200     1 2 4 2.0 17.5 3.50
41.   Fuchs,Benno 1819 1737 SF Steinsfurt GER 2 0 5 2.0 16.5 2.50
42.   Teichler,Tim     SK Ludwigshafen GER 1 1 5 1.5 19.5 3.00
43.   Sikorra,Philipp 1854 1616 SC Ladja Roßdorf GER 1 1 5 1.5 18.0 2.75
44. FM Muranyi,Karl-Jasmi 2348 2297 SK Landau GER 1 0 1 1.0 20.0 1.00

Frankenthaler Weihnachtsopen

Da das der erste Artikel im Neuen Jahr ist : Allen ein Frohes Neues !

 

Zwischen Weihnachten und Neujahr fand das erste internationale Weihnachtsopen in Frankenthal statt. Es wurde in der Eichwiesenhalle gespielt, in der auch schon die Zentralrunden der Mannschaftskämpfe stattfanden. Das Turnier lief reibungslos ab, Verpflegung wurde im üblichen Rahmen geboten, bemerkenswert vielleicht der gute Kaffee aus dem Kaffee-Vollautomaten. Der Spielsaal bot ausreichend Platz, man hatte sowohl die nötige Armfreiheit am Brett als auch (für mich sehr wichtig) genügend Auslauf im Turniersaal.
Bei der Premiere haben auch ein paar Zwölfer teilgenommen (Richard und Julius Muckle, Ralf Kissel, Manfred Herbold, Dieter Villing, Yannik Kemper, Ralph Ritter, Andreas Lambert), die Details kann man den Auswertungen entnehmen (s.u.). DWZ-mässig konnten sich Richard Muckle und Yannik Kemper stark verbessern, Andreas Lambert (DWZ 2097) gewann den U2100-Preis.

 

Die Einzelergebnisse finden sich auf der Website http://www.frankenthaler-weihnachtsopen.de.

 

Inoffizielle Elo+Dwz Auswertungen :
http://www.frankenthaler-weihnachtsopen.de/dwz-elo-auswertung/gruppe/
http://www.frankenthaler-weihnachtsopen.de/dwz-elo-auswertung/gruppe-b/

 

Endstand :

http://www.frankenthaler-weihnachtsopen.de/paarungen-ergebnisse/gruppe/runde-7/
http://www.frankenthaler-weihnachtsopen.de/paarungen-ergebnisse/gruppe-b/runde-7/

 

Das A-Turnier aus Sicht eines Teilnehmers

Im A-Turnier lagen die Favoriten GM Mikhail Kazakov und der in der Region bekannte IM Vadim Chernov nach 4 Runden mit 3,5 Punkten in Führung. Dann trafen sie aufeinander und teilten die Punkte.

Nach Runde 5 waren damit 6 Spieler punktgleich vorne. Chernov gewann, Kazakov hingegen kam gegen Farmani Anosheh (der bei der Stadtmeisterschaft dabei war) nicht über ein Remis hinaus, und auch an Brett 3 ging es Remis aus. Da alle 3,5er Begegnungen mit Sieg oder Niederlage endeten, ergab sich ein dicht gedrängtes Bild an der Spitze : 1.Chernov (5Punkte), 2.-9. Platz 4,5 Punkte.
In der 7.Runde nahm nun Chernov mit Schwarz ein frühes Remisangebot an. Erstaunlicherweise gingen alle Begegnungen der 4,5-Punkte Spieler remis aus, so dass er alleiniger Turniersieger wurde.

Ich selbst hatte zu diesem Zeitpunkt 4 Punkte, und konnte mich durch einen etwas glücklichen Sieg in der letzten Runde noch in die Verfolgergruppe hineindrängen (Platz 10 nach Wertung). Das reichte dann gerade so für die U2100 Wertung (remis hätte nicht gereicht).

 

.