Spielbetrieb

Doppelsieg in der Kreisliga

Am heutigen Sonntag waren unsere 4. und 5. Mannschaft zu Hause gegen Limburgerhof II und Speyer II an den Brettern. Die 4. Mannschaft schickte die weitgehend jugendlichen Gäste mit 6:0 auf den Nachhauseweg - mit jetzt 10:0 Mannschaftspunkten läuft wohl alles wie vorauszusehen auf ein Endspiel gegen ESV I hinaus. Bei den Brettpunkten dürften wir jetzt vorne liegen. Die 5. Mannschaft gewann gegen die reine Seniorenmannschaft aus Speyer (sie trat nur zu fünft an; Karl Schrank gewann kampflos an Brett 6) mit 4:2 und das Thema Abstieg ist damit erledigt.

Vereinsturnier 2012 B Runde 2

Klubmeisterschaft 2012

Gruppe B

Paarungsliste der 1. Runde  
TischTNrTeilnehmerTitePunkte-TNrTeilnehmerTitePunkteErgebnisAt
1 1. Derlich,Manfred () - 9. Köbsel,Martin () 1 - 0
2 8. Sauer,Alfons () - 2. Wild,Heinz Oskar () 0 - 1
3 3. Petschick,Claus () - 13. Jenner,Maxim () - - +
4 12. Pickhan,Dominick () - 4. Zielenski,Norber () 0 - 0
5 5. Beyer,Thomas () - 11. Schwarz,Werner () 1 - 0
6 10. Breitling,Winfri () - 7. Hary,Werner () 0 - 1
7 6. Kissel,Ralf () - 14. spielfrei () + - -

Doppelsieg in der Kreisliga

Am heutigen Sonntag waren unsere 4. und 5. Mannschaft zu Hause gegen Limburgerhof II und Speyer II an den Brettern. Die 4. Mannschaft schickte die weitgehend jugendlichen Gäste mit 6:0 auf den Nachhauseweg - mit jetzt 10:0 Mannschaftspunkten läuft wohl alles wie vorauszusehen auf ein Endspiel gegen ESV I hinaus. Bei den Brettpunkten dürften wir jetzt vorne liegen. Die 5. Mannschaft gewann gegen die reine Seniorenmannschaft aus Speyer (sie trat nur zu fünft an; Karl Schrank gewann kampflos an Brett 6) mit 4:2 und das Thema Abstieg ist damit erledigt.

Bei der fünften Mannschaft holten MF Werner Schwarz (Brett 2) und Mark Duda (Brett 4) durch taktische Fallen ihren ersten Punkt in dieser Saison - dafür lief Alexander Larsch an Brett 1 in einen Mattangriff. So stand es sehr lange 3:1. Alfons Sauer bekam an Brett 5 einen Engländer vorgesetzt und einen Tripelisolani auf der F-Linie. Dafür hatte er die aktiveren Schwerfiguren. Nach dem Damentausch kam es zum Bauernrennen bei gleichfarbigen Läufern und hier war Alfons etwas schneller. Es kam ein "neues" Damenendspiel mit 3 Mehrbauern aufs Brett und hier ließ Alfons nichts anbrennen. Ralf Kissel erwischte keinen guten Tag. Im Engländer an Brett 3 verfolgte er mit Schwarz den falschen Plan und geriet in eine sehr passive Stellung. Zwar gelang es nach und nach in die Remisbreite zu gelangen, aber ich wollte unvorsichtigerweise ein etwas schlechteres Endspiel gewinnen. Das Ganze ging taktisch recht plump nach hinten los und die Niederlage war verdient.

Bericht von der 4. Runde der Seniorenliga Pfalz

 

Auf Wunsch von Neustadt wurde das Match Ludwigshafen gegen Neustadt um eine Woche (23.11.) vorverlegt. Aber als der 23. November näher rückte, merkte Neustadt, dass es keine Mannschaft zusammen kriegte und gab das Match kampflos auf.

Die Zweite spielte in Frankenthal und rechnete sich gute Chancen aus, dort was zu holen. Doch nach wenigen Zügen waren die Erwartungen schon gedämpfter, denn Dr. Karl Thurner ließ im 7.Zug seine Dame stehen und gab auf. Peter Kühner sah sich in der Philidor-Verteidigung nach zwei Stunden einem fulminanten Angriff ausgesetzt, der nicht abzuwehren war, und Egon Betz konnte seinen Gegner trotz Stellungsvorteil nicht in Schwierigkeiten bringen.

Der Sieg am ersten Brett nutzte nichts mehr. Nach gut 3 Stunden stand die Niederlage fest.

Die Einzelergebnisse gibt es auf den Seiten des SBRP.

Zweite rutscht auf Platz 7 ab

Unter suboptimalen Bedingungen verliert die 2. Mannschaft im Auswärtsspiel gegen Pirmasenz II knapp mit 3,5 zu 4,5. Die beiden Spitzenbretter (Simon und Kelchner) wurde wegen Spielerausfalls in der ersten Mannschaft dorthin entliehen und standen nicht zur Verfügung.

Obwohl jetzt alle nach vorne rutschen mussten, holte man an den ersten 3 Bretter schon 2 Punkte. Danach wurde die Bilanz negativ. Es gelang noch, einen 1:3-Rlückstand aufzuholen doch am Ende konnten die Gastgeber am 8. Brett in einem interessanten Endspiel mit ungleichen Läufern den entscheidenden Punkt einfahren. Einzelergebnisse wie folgt:

SC Pirmasens 1912 II SK 1912 Ludwigshafen Ergebnis
Busch,Andreas Krieger,Hermann 0:1
Ortinau,Peter Alex,Uwe 1:0
Lares,Harald Wetzel,Gerhard 0:1
Dietzsch,Herbert Pham,Peter 1:0
Ortinau,Helmut Derlich,Manfred ½ :½
Weissmann,Jörg Ullrich,Werner ½ :½
Siefert,Ulrich Böhler,Karl Heinz ½ :½
Guthmann,Andreas,Dr. Cerny,Jan 1:0

Ergebnisse Vereinsturniere und Meisterschaften 2011

Liebe Schachfreunde,

die internen Klubmeisterschaften sind vorbei, die neuen haben schon begonnen. Anbei finden Sie nun eine Übersicht über die verschiedenen Wettbewerbe und deren Sieger.

 

  • Klubmeister 2011 wurde Andreas Lambert.
  • Sieger der Klubblitz-Meisterschaft 2011 ist wieder Jochen Bruch.
  • Sieger des Vorbereitungsturniers 2011 ist Peter Pham.
  • Gewinner des Klub-Pokals 2011 ist Reiner Junker.
  • Sieger unserer Schnellturnier-Serie 2011 wurde Leo Heimann.

 

Allen Siegern meinen herzlichen Glückwunsch und viel Glück beim nächsten Turnier. Ich bedanke mich noch bei allen Mitspielern für ihren Einsatz zur korrekten Austragung der Partien und den Abschluss noch in 2011.

Deutlicher Sieg in Neustadt

Gespielt wurde im 8.Stock des Panorama-Hotels in Neustadt, wer nicht am Zug war konnte sich die Füsse auf dem Balkon vertreten und die schöne Aussicht geniessen. Im Gegensatz zu den vorherigen Runden, die sich relativ zäh gestalteten, lief es diesmal von Anfang an glatt.

Wir erziehlten durch Stefan Simon eine frühe Führung, die wir nicht mehr aus der Hand gaben. Bereits vor der Zeitkontrolle punkteten Andreas Gypser, Stefan Johann und Karlheinz Esswein. Karlheinz stand zwischendurch etwas sehr passiv, zeigte jedoch die gewohnte Zähigkeit und provozierte so den Gegner zum Qualitätsverlust, wonach die Sache bald klar war. Kurz nach der Zeitkontrolle sicherte Reiner Junker mit dem fünften Sieg den Mannschaftserfolg. Er hatte ein feines Bauernopfer gebracht, nach dessen Annahme seine Figuren über zahlreiche Stützpunkte verfügten.

Einige Zeit später legte Andreas Lambert durch eine taktische Wendung im eigentlich ausgeglichenen Endspiel zum 6-0 nach.

.